Taifun Pablo ist auf Land getroffen

posted in: Alltagsepisoden, Orte, Schattenseiten | 0

Der Taifun Pablo ist fast an der selben Stelle auf Land getroffen wie der Tropensturm Sendong im letzten Jahr.

Taifun Pablo ist der stärkste Taifun der die Insel Mindanao in den letzten zwei Jahrzehnten getroffen hat und ist über der Provinz Davao Oriental auf Land getroffen.

Noch vor 5 Uhr morgens traf er mit Windgeschwindigkeiten von 175 km/h und in Böen bis zu 210 km/h auf die Provinz. Der Taifun ist stark genug um eine Sturmflut an den Küsten auszulösen, Bäume zu entwurzeln und Häuser zu zerstören.

Laut einem Mitarbeiter des staatlichen Wetterbüros, sei es das erste Mal in seiner Arbeitszeit von 18 Jahren, dass ein solch starker Sturm auf Mindanao trifft.

Es kommt sehr selten vor, dass ein Sturm unter 5° des Äquators zieht.

Wir erinnern uns an den 16. Dezember 2011, als der wesentlich schwächere Tropensturm Sendong bei Hinatuan in der Provinz Surigao del Sur an Land ging und massive Niederschläge brachte und die Flüsse in Iligan und Cagayan de Oro zum überlaufen brachte und fast 1.250 Menschen das Leben kostete.

Wir erwarten das Auge des Taifuns in Cagayan de Oro jetzt zwischen 13 und 14 Uhr heute.


Alles für Ihr Badeziemmer

Leave a Reply

Your email address will not be published.