VORKOLONIALZEIT: Die Menschen genossen einen höheren Regierungsstandard

posted in: Geschichte, Lifestyle, Menschen | 0

Die Beziehungs zwischen dem Herrscher und seinen Unteranen war sehr einfach damals in der Vorkolonialzeit, bevor die Spanier kamen. Für den Schutz, den ihnen der Herrscher gewährte, zahlten die Menschen Tribut und dienten ihm in Zeiten des Friedens und in Zeiten des Krieges.

03-philippinen-vorkolonialzeit-08-01

Das die philippinischen Vorfahren eine frühe Version eines Gesellschaftsvertrages praktizierten, ist auch die Theorie der prominenten Denker Thomas Hobbes, John Locke und Jean-Jacques Rousseau. Sie unterstützen die Ansicht, dass die Herrscher ihr Recht zu herrschen auf Basis des Volkes Willen hatten.

Im Gegenzug, wenn der Herrscher korrupt oder unfähig wurde, hatten die Unteranen das Recht ihn abzusetzen. Das war genau die Regierung wie sie die philippinischen Vorfahren mal hatten. Auch wenn die ‘datus’ technisch aus den oberen Klassen kamen, konnten sie von den niedrigeren Klassen abgesetzt werden, wenn sie in ihrer Führung nicht den Ansprüchen entsprachen. Jeder, auch Frauen, konnten datu werden, alleine wegen ihrer Tapferkeit, Weisheit und Führungskraft.