PHILIPPINISCHE ESSGEWOHNHEITEN: Ist Adobo ein orignales philippinisches Gericht?

posted in: Essen & Trinken, Geschichte | 0

 



 

 

Die Historikerin Carmen Guerrero Nakpil zum Beispiel glaubt, dass das Gericht vielleicht von Mexico zu den Philippinen gekommen ist, wo es als Sauce aus Zitronensaft (anstatt Essig), Tomaten, Knoblauch, Nelkenpfeffer und weitren Gewürzen bekannt ist. Als dann Mexicaner zu den Philippinen kamen, haben diese eventuelle ihr eigenes Essen gekocht und ihre Version an die Einheimischen übertragen, welche wiederrum ihre eigenen Ideen in das Rezept einarbeiteten.

 

 

Andere sind der Meinung, dass Adobo von den Spaniern auf den Philippinen eingeführt wurde. Die Bezeichnung stammt von dem spanischen Stammwort adobar, was Marinade bedeutet.

Wie dem auch sein, der Lebensmittelgeschichtsforscher Raymond Sokolov sieht das anders. Er behauptet, Adobo sei ein original Filipino Gericht. Die spanischen Kolonialisten hätten nur bei ihrer Ankunft im Inselreich gesehen, dass das lokale Gericht eine große Ähnlichkeit mit ihrem eigenen aufwies und gaben ihm aus diesem Grund den gleichen Namen.

Tatsächlich führt ein Wörterbuch von Pedro de San Buenaventura aus dem Jahre 1613 die Wörter ‘adobo de los naturales’.

Die preisgekrönte Lebensmittel-Geschichtsforscherin Felice Prudente Sta. Maria deutet an, dass das Filipino Adobe eine französiche Verbindung aufweise. Das spanische Word adobar stamme von dem französischen ‘adober’, was im Original einmal so viel hieß wie, ‘einen Ritter mit einer Rüstung zu bekleiden’.

 

 

Als dann das Wort seinen Weg in den spanischen Sprachgebrauch fand, wurde seine Bedeutung leicht verändert und bedeutete ‘zubereiten von Fleisch’, in diesem speziellen Falle eben mit Essig. Dies erklärt wahrscheinlich warum Frankreich eine eigene Version von Adobo hat mit dem Wort ‘daube’. Das ist ein traditionelles Gericht, welches in einem Tontopf, wie es die Filipinos auch kennen, gekocht wird.

Wenn man nun alle diese Perspektiven berücksichtigt, dann kommt man zu dem Schluß, dass das philippinische Adobo unser Nationalgericht genannt wird. Es mag einen Namen von einem ausländischen Wort haben, aber es ist unbestreitbar ein Gericht mit lokalem Geschmack und zahlreichen Interpretationen durch die philippinischen Haushalte und doch einzigartig das eigene.

Aus einer Zeit, als es noch keine Kühlschränke gab bis heute, bleibt Adobo ein Symbol der philippinischen Geschicht, geformt durch die Menschen und bereichert durch internationalen Einfluss.

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.