PHILIPPINEN BLOG - Sebu's Haven in Tagoloan

Sebu’s Haven

 



 

 

Jeder scheint in diesen Tagen nach einem neuen Aussichtspunkt zu suchen. Und hier ist ein neuer - SEBU'S HAVEN im Barangay Rosario in Tagoloan, Misamis Oriental ist noch in Arbeit, aber Sie können den Ort bereits besuchen, um einen erfrischenden Blick auf das Tal des Flusses Tagoloan und die Bucht von Macajalar zu genießen.

 

 



 

Für einen Eintrittspreis von P20 können Sie den Bereich besichtigen, der ein hölzernes Aussichtsdeck wie dieses hier unten hat, mit einem beeindruckenden Blick auf Tagoloan und Cagayan de Oro, perfekt für Selfies und sogar Foto-Operationen. Es ist auch ein guter Ort für Meditation und Entspannung. Der Weg zu diesem Ort ist jedoch rau und steil und muss noch ausgebaut werden. Der Name Sebu ist vielleicht eine Abkürzung für Sebucajon, den Namen der Sitio.

 

PHILIPPINEN BLOG - Sebu's Haven in Tagoloan
PHILIPPINEN BLOG - Sebu's Haven in Tagoloan

 

Es hat auch dieses kleinere Aussichtsdeck, als ob Sie sich auf dem Gipfel der Welt befinden. Wenn Sie Höhenangst haben, ist dies nichts für Sie.

Wenn es Nebel gibt, könnte man buchstäblich über den Wolken sein.

Sehen Sie sich einige andere einfache Annehmlichkeiten an. Es braucht nur den richtigen Winkel, damit das Foto einen Unterschied macht.

 

PHILIPPINEN BLOG - Sebu's Haven in Tagoloan
PHILIPPINEN BLOG - Sebu's Haven in Tagoloan

 

PHILIPPINEN BLOG - Sebu's Haven in Tagoloan
PHILIPPINEN BLOG - Sebu's Haven in Tagoloan

 

Es verfügt über mehrere geschlossene Hütten zum Übernachten, die aber noch nicht in Betrieb sind.

 

WIE MAN DORTHIN GELANGT?

 

PHILIPPINEN BLOG - Sebu's Haven in Tagoloan
PHILIPPINEN BLOG - Sebu's Haven in Tagoloan

 

Siehe die Karte. Es ist mehr oder weniger 11,5 Kilometer vom Autobahnkreuz Sta. Cruz, Tagoloan, entfernt. Nehmen Sie die Straße Tagoloan-Sta Ana-Malitbog und biegen Sie an der Kreuzung Brgy/Rosario links ab.

Von der Rosario Barangay Road führt eine raue Straße bergauf zu der Stätte. Von Fahrzeugen, die nicht für unebene Straßen ausgelegt sind, wird abgeraten. Besucher lassen ihre Fahrzeuge in der Regel am Ende der betonierten Straße stehen und wandern dann bergauf zur Baustelle. Motorräder oder habal-habal (ab Sta. Cruz Junction) können direkt zur Stätte führen. Übrigens, der Eintritt kostet P20.

 

RATSCHLAG: Der fast tägliche Regen hat zu einem sehr schlammigen Weg geführt. Die Straßen sind rau und steil, daher ist gutes Wetter die perfekte Zeit für einen Besuch.

 



 

Fotos von Catherine Paderna

Leave a Reply

Your email address will not be published.