PHILIPPINEN BLOG - Straßenszenen in der Stadt Foto von Sir Dieter Sokoll für PHILIPPINEN MAGAZIN

Straßenszenen in der Stadt

 

So sah es zwischen Weihnachten und dem Jahreswechsel auf den Straßen der Stadt Cagayan de Oro City aus. Die meisten Leute hielten sich in und rund um die Märkte der Stadt auf.

PHILIPPINEN BLOG - Straßenszenen in der Stadt  Foto von Sir Dieter Sokoll für PHILIPPINEN MAGAZIN
PHILIPPINEN BLOG – Straßenszenen in der Stadt
Foto von Sir Dieter Sokoll für PHILIPPINEN MAGAZIN
PHILIPPINEN BLOG - Straßenszenen in der Stadt  Foto von Sir Dieter Sokoll für PHILIPPINEN MAGAZIN
PHILIPPINEN BLOG – Straßenszenen in der Stadt
Foto von Sir Dieter Sokoll für PHILIPPINEN MAGAZIN

Der Fußgänger findet direkt auf der Straße etwas zu essen und zu trinken. Hier hat sich ein Straßenhändler mit frisch dampfendem ‘Siopao’ hingestellt. Siopao oder gedämpfte, heiße Brötchen sind eine Art Knödel mit einer süßen Schweinefleischfüllung oder auch Hühnchenfleisch. Sie können zu jeder Tageszeit verzehrt werden.

Raucher finden Händler für getrocknete Tabakblätter, die meist auch Betelnüssen mit den dazugehörigen frischen grünen Blättern anbieten.

 

Ein großer Teil der Gehsteige ist mit Waren aller Art von den kleinen Läden des Marktes zugestellt und zugehängt. Oft bleibt nur ein schmaler Pfad. Fußgänger haben da keine Hemmung sich mal auf dem schmalen Platz ganz breit zu machen, Sachen anzuprobieren oder anzuschauen. Meist hilft eine leises ‘excuse me’ und wenn nicht, leichtes beiseite drücken.

 

PHILIPPINEN BLOG - Straßenszenen in der Stadt  Foto von Sir Dieter Sokoll für PHILIPPINEN MAGAZIN
PHILIPPINEN BLOG – Straßenszenen in der Stadt
Foto von Sir Dieter Sokoll für PHILIPPINEN MAGAZIN

 

PHILIPPINEN BLOG - Straßenszenen in der Stadt  Foto von Sir Dieter Sokoll für PHILIPPINEN MAGAZIN
PHILIPPINEN BLOG – Straßenszenen in der Stadt
Foto von Sir Dieter Sokoll für PHILIPPINEN MAGAZIN

 

Diese Rolltreppe führt von außen in das erste Obergeschoß des Marktes. Hier hat die Stadt einem taiwanesischen Billigproduktanbieter eine große Fläche vermietet.

 

Die Stadt hat sich gegen die vielen Straßenhändler durchgesetzt und sie von der Straße verbannt. Nun haben Autos wieder Platz zum Parken. Nein, es regnete nicht, als ich die Aufnahme gemacht habe. Filipinos benutzen Regenschirme gegen Sonne und Hitze. Das sieht für den Neuankömmling dann etwas kurios aus.

 

PHILIPPINEN BLOG - Straßenszenen in der Stadt  Foto von Sir Dieter Sokoll für PHILIPPINEN MAGAZIN
PHILIPPINEN BLOG – Straßenszenen in der Stadt
Foto von Sir Dieter Sokoll für PHILIPPINEN MAGAZIN

 

PHILIPPINEN BLOG - Straßenszenen in der Stadt  Foto von Sir Dieter Sokoll für PHILIPPINEN MAGAZIN
PHILIPPINEN BLOG – Straßenszenen in der Stadt
Foto von Sir Dieter Sokoll für PHILIPPINEN MAGAZIN

 

Vor dem Haupteingang zu einem Kaufhaus stehen immer viele Leute. Die einen wollen hinein und andere hinaus. Die Hinauskommenden werden bereits von Schleppern erwartet, die ihnen die Taschen und das Eingekaufte abnehmen möchten und zu einem Taxi zu bringen, um von diesem 5 Peso Entgelt dafür zu erhalten. Manchmal öffnen sie für den Fahrgast auch nur die Tür, und verlangen dafür vom Fahrer die obligatorischen 5 Peso für diesen Dienst. Davon überlebt so mancher Arbeitslose hier.

 

Da würde so mancher Restaurantbesitzer in Deutschland erstaunt schauen, wenn es bei den gesundheitlichen Maßnahmen beim Besuch von Restaurants nur bis zu einer bestimmten Kapazität zu langen Warteschlangen draußen kommt. Diese befindet sich vor einer der philippinischen Jollibee Filialen und um die Ecke nochmals for dem Mang Inasal, welche beide der gleichen Unternehmensgruppe gehören. Dazwischen liegt ein McDonald’s Schnellrestaurant, allerdings ohne Warteschlange.

 

PHILIPPINEN BLOG - Straßenszenen in der Stadt  Foto von Sir Dieter Sokoll für PHILIPPINEN MAGAZIN
PHILIPPINEN BLOG – Straßenszenen in der Stadt
Foto von Sir Dieter Sokoll für PHILIPPINEN MAGAZIN
PHILIPPINEN BLOG - Straßenszenen in der Stadt  Foto von Sir Dieter Sokoll für PHILIPPINEN MAGAZIN
PHILIPPINEN BLOG – Straßenszenen in der Stadt
Foto von Sir Dieter Sokoll für PHILIPPINEN MAGAZIN

 

Zusätzlich warten vor den Restaurants mehr oder weniger Boten der unterschiedlichsten Transporteure für bestelltes Essen. Davon gibt es Hunderte, wenn nicht sogar Tausende in der Stadt. Diese gehören der Gruppe ‘Food Panda’ an. Gerade diese Gruppe ist in letzter Zeit wenig positiv in der Stadt aufgefallen. Fahrer wurden in etliche Unfälle verwickelt und haben sich durch rücksichtsloses Verhalten im Straßenverkehr ausgezeichnet.

 

Diese und weitere Aufnahmen von dem Treiben auf den Straßen der Stadt habe ich in dem folgenden Video aufgezeichnet

STREETSCENES in CAGAYAN DE ORO CITY

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.