PHILIPPINEN BLOG - Ein Besuch in dichtbesiedelten Stadtgebieten

Ein Besuch in dichtbesiedelten Stadtgebieten

 

Nicht jeder in den Philippinen wohnt in eingezäunten und bewachten Wohnanlagen. Die meisten Einwohner des Archipels leben in, ich nenne es mal liebevoll, 'dichtbesiedelten' Gebieten der Städte oder auf dem Land. Solche Gebiete gibt es in den Städten viele, mal größer, mal kleiner. Oft sind sie auch zwischen zwei Industrieanlagen geklemmt oder säumen den engen Streifen, den Industrieanlagen zum Meer hin freilassen.

In solchen Wohngebieten ist jeder Qudratzentimeter als Wohnraum willkommen. Die engen Gassen und Wege hindurch sind nicht geplant, sondern ergeben sich einfach. Oft sind sie von einer Bebauung in der oberen Etage überdacht.

Ja, hier gibt es Kriminaltität; ja, hier gibt es Drogen- und Alkoholprobleme; ja, hier gibt es Prostitution. Das alles sieht man nicht auf den ersten Blick, aber dies alles gibt es auch in den Subdivisions, nur eben etwas anders.

Da muss man schon öfters mal herkommen und das Vertrauen der Menschen gewinnen. Trotzdem sind sie meist höflich, freundlich, zuvorkommend, hilfsbereit und immer gastfreundlich. Nur eines sollte man nicht tun, diese Menschen versuchen zu verarschen. Viele hier haben keinen regulären Job oder sind Tageslöhner und einfache Arbeiter.

Wenn man als Besucher mal im Vorbeigehen einen Zuruf erhält, der in lachendem Ton Frauen, Mädchen und auch Männer für eine kurze Zweisamkeit anbietet, dann ist das kein Witz für denjenigen, sondern todernst gemeint, denn er wird von der Vermittlung eine Provision erhalten.

Aus solchen Wohngebieten kommen viele Verkäuferinnen der Malls und Supermärkte, Bankangestellte, Verwaltungspersonal der Behörden und Angestellte der Geschäfte, Unternehmen und Dienstleister. Das sind die Privilegierten, denn sie haben einen Job, bringen den Lebensunterhalt in die Familien. Die Daheimgeblienen versuchen mit Sari-Sari Stores, vorgekochtem Essen und Imbissen oder Dienstleistungen wie Maniküre und Pediküre ihr Geld zu strecken.

Hier nun ein paar Impressionen aus solch einem städtischen Wohngebiet:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *