Das Taj Mahal von Negros

In der Rangordnung der am Meisten faszinierenden Ruinen der Welt steht die Ruine des Herrenhauses des Zuckerbaron Don Mariano Ledesma Lacson (1865-1948) von Negros an der zwölften Stelle.

Der herrschaftliche Wohnsitz wurde in den frühen Jahren von 1900 erbaut. Während des 2. Weltkrieges wurde das Gebäude von Guerillakämpfern angezündet und niedergebrannt. So wollte man verhindern, dass die Japaner hier ihr Hauptquartier einrichten würden.

18-philippinen-hazienda-ruine-talisay-negros-lacson-zuckerbaron-01

In einer Broschüre wird darauf hingewiesen, dass die Struktur eine intalienische Architektur mit neuromanischen Säulen besitzt. Damit rückt es nahe an eine gewisse Ähnlichkeit der Carnegie Hall in New York city. In New England gehörten solche Anwesen oft Kapitänen. Ein Belvedere war nach Westen zugewandt und ergab einen herrlichen Blick auf den Sonnenuntergang von einem Erkerfenster.

18-philippinen-hazienda-ruine-talisay-negros-lacson-zuckerbaron-02

Die Ruinen befinden sich in der Hacienda Sta. Maria, Talisay City, Negros Occidental. Einst stand die Villa inmitten einer Zuckerrohrplantage. Heute ist die Ruine für Touristen seit dem Januar 2008 geöffnet.

Gerne wird der Ort und die Ruine als Hintergrund für Fotoaufnahmen, Events, Hochzeiten, Konferenzes und Partys gebucht.

Die Öffnungszeiten sind von 8:30 bis 20:00 Uhr täglich und es wird ein Eintrittsgeld von 50 Peso erhoben.