PHILIPPINEN REISEN BLOG - Mang Nanies Bücherei freie Bücherei in Makati

LEUTE – Moderner Held – 63-jähriger Mann betreibt öffentliche Bücherei von Daheim

posted in: Impressionen, Kurioses, Lifestyle, Menschen, Orte | 0

Der Mann ist Nanie Guanlao von Makati. Er glaubt, dass seine Lebensaufgabe sei Bücher mit anderen zu teilen und dass er ein Instrument sei mit der Liebe zum Lesen Wissen weiterzugeben.

PHILIPPINEN REISEN BLOG - Die freie Bücherei von Nanie Guanlao in Makati
PHILIPPINEN REISEN BLOG – Die freie Bücherei von Nanie Guanlao in Makati

 

“Ein guten Buch ist EINFACH zu finden”, ist sein Motto und so steht über seinen Bücher in dicken Buchstaben geschrieben.

Man sagt, ein gutes Buch sei schwer zu finden, aber Mang Nanie bittet darum, dem zu widersprechen. Der 63-jährige will sicherstellen, dass derjenige der es sucht auch einfach finden kann. Mang Nanie eröffnete eine öffentliche Bücherei in seinem Zuhause, welche er liebevoll “Libre-ry” nennt, da er keinerlei Entgelt von den Entleihern verlangt. Er tut es aus seinem Herzen heraus, um anderen eine Freude zu machen.

Mang Nanie gründete seine Bücherei vor ungefähr zwei Jahrzehnten. Seine Buchkollektion liegt irgendwo zwischen 2000 bis 3000 Büchern. Er heißt jeden willkommen um hier nach Lesestoff zu stöbern oder ein Buch in der Balagtas Street in Makati zu lesen. Der Besucher wird überrascht sein, wieviele Leute da tatsächlich jeden Tag kommen. Mang Nanie nimmt auch gerne Bücher entgegen, die jemand nicht mehr braucht. Die bekommen dann bei ihm ein neues Zuhause und behalten weiterhin ihren Wert für andere Bücherwürmer.

PHILIPPINEN REISEN BLOG - Die freie Bücherei von Nanie Guanlao in Makati
PHILIPPINEN REISEN BLOG – Die freie Bücherei von Nanie Guanlao in Makati

 

Wie schon gesagt, ein gutes Buch ist einfach zu finden. Menschen wie Mang Nanie sind nicht einfach zu finden. Die Welt wäre um ein Vielfaches besser, wenn sie mehr Menschen wie ihn hätte. Er hätte es nicht nötig gehabt eine öffentliche Bücherei zu gründen, aber er wollte es so. Mang Nanie lebt bescheiden, aber das hat ihn nicht davon abgehalten, in seiner Gemeinschaft einen Unterschied zu machen.