Herzlich Willkommen bei Philippinen Reisen   Click to listen highlighted text! Herzlich Willkommen bei Philippinen Reisen

Malacañan-Palast

 



 

HISTORISCHE ORTE UND PLÄTZE DER PHILIPPINEN

 

Malacañan-Palast

 

PHILIPPINEN REISEN - KULTUR - HISTORISCHE ORTE UND PLÄTZE - Malacanan Palast
PHILIPPINEN REISEN - KULTUR - HISTORISCHE ORTE UND PLÄTZE - Malacanan Palast

 

Die offizielle Residenz des Präsidenten der Philippinen ist der Malacañan-Palast. Im alten Manila-Viertel San Miguel gelegen, wurden die Gebäude in den über 175 Jahren, in denen die Regierung den Palast besaß, immer wieder umgebaut, erweitert, abgerissen und neu gebaut sowie angrenzende Grundstücke gekauft. Zuletzt wurde der Palast selbst in den Jahren 1978 bis 1979 von der damaligen First Lady Imelda Romualdez Marcos drastisch umgestaltet und umfangreich umgebaut.

 

 

Spanische Kolonialzeit

 

Der erste aufgezeichnete Besitzer des Anwesens ist Luis Rocha, ein Spanier im Galeonenhandel. Das Rocha-Anwesen wurde aus Stein gebaut und als relativ bescheidenes Landhaus beschrieben (obwohl die heutigen Rochas sagen, dass es nicht klein war und tatsächlich einen Ballsaal hatte), mit einem Badehaus am Fluss und Gärten, alles von einem Steinzaun umgeben. Letzteres war wahrscheinlich ein mit Nipa gedecktes und von Bambus umschlossenes Gebäude, das auf dem Wasser gebaut wurde, wo die Rochas und ihre Gäste abseits der Blicke der vorbeifahrenden Boote das rauschende Wasser genießen konnten, während sie sich an einem Seil festhielten - ein beliebter Zeitvertreib der damaligen Zeit. Es war eines von vielen Wochenendhäusern der Elite, die sich in San Miguel, Paco und Sta. Ana entlang des Pasig-Flusses und seiner Nebenflüsse befanden und von Intramuros und Binondo aus leicht mit dem Boot, der Kutsche oder auf dem Pferderücken zu erreichen waren. Das heute noch stehende "Carriedo House" auf dem Campus der Polytechnischen Universität der Philippinen in Sta. Mesa könnte eines dieser Wochenendhäuser gewesen sein.

 

PHILIPPINEN REISEN - KULTUR - HISTORISCHE ORTE UND PLÄTZE - Malacanan Palast

 

Luis Rocha verkaufte das Anwesen im Jahr 1802 an Oberst Jose Miguel Fomento von der spanischen Armee. Fomentos Testamentsvollstrecker wiederum verkauften es nach seinem Tod 1825 an die Regierung.

Die spanischen Generalgouverneure hatten seit dem 17. Jahrhundert in Intramuros im Palacio del Gobernador an der Plaza Mayor (heute Plaza Roma) herrschaftlich gewohnt. Die "Posesion de Malacañang", wie sie genannt wurde, war ein Landsitz und vorübergehender Wohnsitz der scheidenden Generalgouverneure, die auf das nächste Schiff nach Spanien warteten.

Das große Erdbeben vom 3. Juni 1863 brachte den Palacio in Intramuros zum Einsturz. Der Generalgouverneur musste in den Malacañan Palast umziehen. Da dieser zu klein wurde, fügte man ein zweistöckiges Holzgebäude an der Rückseite des ursprünglichen Gebäudes hinzu, sowie kleinere Gebäude für Adjutanten, Wachen und Pförtner, sowie Ställe, Kutschenschuppen und eine Bootsanlegestelle für Besucher vom Fluss aus.

Das gerade geschlossene Colegio de Sta. Potenciana wurde zum Palacio Provisional de Sta. Potenciana umgebaut, der sich an der Stelle befindet, an der jetzt das Philippinische Nationale Rote Kreuz und möglicherweise die Gebäude der Nationalen Kommission für Kultur und Kunst in der General Luna Street stehen. Nachdem Sta. Potenciana fertiggestellt war, zog der Generalgouverneur 1865 zurück nach Intramuros. In der Zwischenzeit gingen die Reparaturen am Malacañan Palast weiter. Die Arbeiten waren wohl gerade abgeschlossen, als ein weiteres Erdbeben sowohl Sta. Potenciana als auch den Malacañan Palast schwer beschädigte. Der Generalgouverneur zog in ein Bürogebäude in der Calle Cabildo in Intramuros um.

 

PHILIPPINEN REISEN - KULTUR - HISTORISCHE ORTE UND PLÄTZE - Malacanan Palast
PHILIPPINEN REISEN - KULTUR - HISTORISCHE ORTE UND PLÄTZE - Malacanan Palast

 

Der Malacañan-Palast wurde wieder einmal repariert und verbessert. Die Pfosten wurden verstärkt, die Dachziegel durch Wellblech ersetzt, die Balkone repariert und sowohl außen als auch innen verschönert. Doch kaum waren diese Arbeiten abgeschlossen, ereigneten sich neue Katastrophen: ein Taifun im Oktober 1872, ein Erdbeben im Dezember 1872, ein Brand im Februar 1873, ein weiterer Brand im Jahr 1873, nachdem die Reparaturen abgeschlossen waren, und ein schwerer Sturm im Mai 1873. Danach wurde der Wiederaufbau mit neuen Flügeln, Azoteen, Räumen und Galerien in den nächsten vier Jahren (1875-79) wieder aufgenommen.

Als die Amerikaner 1898 die Macht übernahmen, war der Malacañan Palast ein weitläufiger Gebäudekomplex aus der spanischen Kolonialzeit, gebaut aus Holz, mit Schiebefenstern aus Capiz, Patios und Azoteas.

 

Unter amerikanischer Herrschaft

 

Die amerikanischen Generalgouverneure gaben den Plan auf, den alten Palacio in Intramuros zu rekonstruieren. Stattdessen fuhren sie fort, den Malacañan Palast zu verbessern und zu vergrößern, indem sie mehr Land aufkauften, mehr vom Pasig River zurückeroberten, das Bodenniveau anhoben (um über dem Hochwasser zu bleiben), Holz gegen Beton austauschten und die Innenräume mit Hartholzvertäfelungen und prächtigen Kronleuchtern verschönerten.

Im Jahr 1920 wurde das Exekutivgebäude von Generalgouverneur Francis Burton Harrison errichtet. Bis dahin musste der Generalgouverneur täglich zu seinem Büro im Ayuntamiento-Gebäude pendeln. Generalgouverneur Leonard Wood war der letzte Chef der Exekutive, der sein Büro in Intramuros hatte und der erste im Malacañan Palast. Gov. Gen. Dwight Davis (1929-32) baute vor allem den Palast selbst umfangreich um.

Malacañan Palace während des Commonwealth

 

Ab 1935, als Manuel L. Quezon als Präsident des Commonwealth in den Malacañan Palast einzog, wurden die Verbesserungen des Palastes fortgesetzt, einschließlich des Baus der Social Hall (heute Heroes Hall im Erdgeschoss, die für Essen und Tanzen und nicht-offizielle gesellschaftliche Angelegenheiten gedacht ist), des State Dining Room und der berühmten Fassade am Pasig River. Es war die damalige First Lady Doña Aurora, die sich um den Bau einer Palastkapelle kümmerte, die sich links vom Haupteingang befindet, rechtzeitig für den 33. internationalen eucharistischen Kongress im Jahr 1937.

Der Malacañan-Palast überlebte den Zweiten Weltkrieg als einziges der großen Regierungsgebäude Manilas. Die Südwestseite des Palastes, wo sich der staatliche Speisesaal und der dazugehörige Servicebereich befanden, wurde durch Beschuss beschädigt, aber der Rest blieb unversehrt.

Malacañan war weiterhin das Juwel des immer noch mondänen Stadtteils San Miguel, der vom Krieg verschont blieb, im Gegensatz zu Ermita, Malate und Paco auf der anderen Seite des Flusses, die verwüstet wurden.

 

Renovierung des Palastes

 

PHILIPPINEN REISEN - KULTUR - HISTORISCHE ORTE UND PLÄTZE - Malacanan Palast
PHILIPPINEN REISEN - KULTUR - HISTORISCHE ORTE UND PLÄTZE - Malacanan Palast

 

1972 wurde das Exekutivgebäude von den Angestellten geräumt. Viele zogen in das kürzlich vergrößerte Verwaltungsgebäude (jetzt Mabini Hall genannt) um. Die J.P. Laurel Street (früher Aviles Street) wurde für den Verkehr gesperrt und der Pasig River ausgebaggert. Die gesamte zweite Etage des Exekutivgebäudes wurde in die große Maharlika Hall umgewandelt, die für gesellschaftliche Veranstaltungen und offizielle Versammlungen genutzt wurde.

Das ehemalige Bedienstetenquartier am westlichen Ende des Palastgeländes, das an die alte San-Miguel-Brauerei grenzt, die inzwischen an einen anderen Ort verlegt wurde, wurde 1975 in das Premier Guest House umgestaltet, rechtzeitig für das Treffen der Gouverneursräte von IWF und Weltbank. Das nahe gelegene Arlegui Gästehaus wurde zur gleichen Zeit gebaut.

In den Jahren 1978-79 wurde der Palast erweitert, seine Fassaden auf allen vier Seiten nach vorne versetzt. Die Präsidentenquartiere wurden an der J.P.-Laurel-Fassade vergrößert, wobei der kleine Garten und die Auffahrt, die zum privaten Eingang führte, wegfielen. Ein neuer Speisesaal und erweiterte Gästesuiten wurden an der Haupteingangsfront gebaut. Auf der Flussseite wurde eine große Zeremonienhalle anstelle der Azoteen, der Veranda und des Pavillons gebaut. Auf der anderen Seite wurde ein größeres Präsidentenzimmer mit einer darüber liegenden Diskothek auf Dachhöhe errichtet. Der Grundriss der alten Räume wurde beibehalten, obwohl die Räume selbst vergrößert wurden und neue Schlafsuiten in den ehemaligen Garten eingefügt wurden.

Der alte Palast wurde fast vollständig entkernt, nicht nur, um den Bedürfnissen der Präsidentenfamilie gerecht zu werden, sondern auch, weil die Gebäude ein Jahrhundert lang durch Flickschusterei und Reparaturen geschwächt worden waren.

Das Gebäude besteht nun aus gegossenem Beton, Betonplatten, Stahlträgern und -bindern, die alle von eleganten Hartholzböden, Paneelen und Decken verdeckt werden. Es ist vollständig kugelsicher und klimatisiert und verfügt über eine unabhängige Stromversorgung. Der Wiederaufbau wurde von dem Architekten Jorge Ramos beaufsichtigt und von Frau Marcos eng begleitet. Es wurde am 1. Mai 1979, der Silberhochzeit von Marcos, eingeweiht.

Bei einem Brand im Jahr 1982 gingen viele unersetzliche Erinnerungsstücke in einem kleinen Museum im Erdgeschoss verloren. Im Jahr 1983 wurde eine Luftreinigungsanlage installiert. In beiden Fällen wohnte die Erste Familie im ersten Gästehaus.

 

Der heutige Malacañan-Palast

 

PHILIPPINEN REISEN - KULTUR - HISTORISCHE ORTE UND PLÄTZE - Malacanan Palast
PHILIPPINEN REISEN - KULTUR - HISTORISCHE ORTE UND PLÄTZE - Malacanan Palast

 

Die Familie Marcos verabschiedete sich vom Malacañan Palast am Abend des 25. Februar 1986, wenige Stunden nachdem Präsident Marcos seinen Eid für eine sechsjährige Amtszeit vor dem Obersten Richter Ramon Aquino abgelegt hatte. In Erfüllung eines Wahlkampfversprechens beschloss Präsidentin Corazon C. Aquino, im ehemaligen Arlegui-Gästehaus zu wohnen und ihr Amt im Premier-Gästehaus auszuüben. Ihr Nachfolger, Präsident Fidel V. Ramos, entschied sich ebenfalls, im Arlegui-Gästehaus zu wohnen, sein Amt aber im Palast auszuüben. Präsident Joseph Ejercito Estrada baute das Premier Guest House zu einer Kombination aus Residenz und Büro um. Im Januar 2001 kehrte Präsidentin Gloria Macapagal-Arroyo in den Palast zurück und machte ihn sowohl zu ihrer Residenz als auch zu ihrem Büro. Präsident Benigno S. Aquino III. entschied sich 2010, nicht im Palast zu residieren, sondern in Bahay Pangarap, das sich im Malacañang Park befindet, und hat sein Büro in der Bonifacio Hall des Malacañan Palace. Präsident Rodrigo Duterte ist der 15. Präsident, der in Malacañan arbeitet. Wie sein Vorgänger hat er das "Bahay Pangarap" (Haus der Träume), das sich auf dem Gelände der Presidential Security Group (PSG) auf der anderen Seite des Pasig-Flusses von Malacañang befindet, als seine offizielle Residenz gewählt.

 

PHILIPPINEN REISEN - KULTUR - HISTORISCHE ORTE UND PLÄTZE - Malacanan Palast
PHILIPPINEN REISEN - KULTUR - HISTORISCHE ORTE UND PLÄTZE - Malacanan PalastPHILIPPINEN REISEN - KULTUR - HISTORISCHE ORTE UND PLÄTZE - Malacanan Palast

 

Räume im Malacañan Palast

 

Der Palast verfügt über zwei Arten von Räumen, die von Bedeutung sind; es gibt Räume, die für staatliche und rituelle Funktionen genutzt werden, die als Staatsräume bekannt sind. Und es gibt Räume von historischer Bedeutung, die als solche deklariert wurden. Für weitere Informationen klicken Sie auf die folgenden Links:

 

Historische Räume im Malacañan-Palast

Staatsräume im Malacañan-Palast

Click to listen highlighted text!